Grüne Gentechnik

Montag, 10. Mai 2010
Beitrag für transkript Nr. 4 16. Jahrgang 2010. Pro & Kontra zum Thema "Blockade von Amflora-Lager – illegal, aber doch legitim?"

In einer freiheitlichen Demokratie sind Demonstrationen ein legitimes Mittel der politischen Auseinandersetzung. Das Recht auf Demonstration findet jedoch da seine Begrenzung, wo Rechte anderer über Gebühr beeinträchtigt werden. Protest ist legitim, Beeinträchtigung der Rechte anderer ist es nicht. Die von der Polizei beendete Greenpeace-Aktion in Mecklenburg- Vorpommern hat die Grenze der legitimen Demonstration durch die Behinderung des Anbaus der Stärkekartoffel Amflora überschritten. Protestierende Gruppen bewerten ihre illegalen Aktionen oftmals als legitim mit der Begründung, sie würden auf einen Missstand aufmerksam machen. Der Protest wäre notwendig, um Gefahren abzuwenden. Das trifft im Fall der Stärkekartoffel Amflora eindeutig nicht zu. Die zuständigen wissenschaftlichen Gremien ZKBS und EFSA haben die Sicherheit der Kartoffel mehrfach bestätigt. Das vorgelegte Pseudogutachten behauptet entgegen aller wissenschaftlichen Erkenntnis etwas anderes, bewiesen hat es nichts. Antibiotikaresistenzen sind bei Bakterien weit verbreitet, werden durch die Nutzung von Antibiotika in der Human- und Tiermedizin befördert, durch den Anbau transgener Pflanzen jedoch nicht beeinflusst. Eine Beeinträchtigung der Umwelt ist ebenfalls nicht zu erwarten. Kartoffeln sind Selbstbestäuber und haben in der Natur keine heimischen Kreuzungspartner. Die Knollen verlieren bei -3 Grad Celsius ihre Keimfähigkeit. Kartoffelbeeren werden von Vögeln nicht gefressen. Die Legitimation einer Protestaktion, die die Rechte anderer beeinträchtigt, braucht Transparenz und eine wahrheitsgemäße Begründung. Ein Pseudogutachten mit unbewiesenen Behauptungen leistet dies nicht. Die immer wieder als Hilfsargument angeführte mehrheitliche Ablehnung der Gentechnik durch die Bevölkerung kann in einem Rechtsstaat kein Verbot von Zulassung oder Anbau einer Kartoffelsorte begründen, die alle rechtlichen Voraussetzungen erfüllt. Der zunehmende Demonstrationstourismus (Menschen reisen von Demonstrationsort zu Demonstrationsort) bringt das demokratische Recht auf Demonstration sowie auch das Anliegen von Menschen, die der Züchtung gentechnisch veränderter Pflanzen skeptisch gegenüberstehen, in Misskredit. Den gesamten Beitrag finden Sie in transkript Nr. 4 16. Jahrgang 2010. Pro & Kontra zum Thema "Blockade von Amflora-Lager – illegal, aber doch legitim?" Die Pro-Argumente gab Martin Hofstetter, Greenpeace e.V.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema