Ernährung

Montag, 15. März 2010
Entscheidung gegen die Nährwert-Ampel ist sachlich richtig

Zur Entscheidung von Ministerin Aigner zur Einführung der Nährwertkennzeichnung erklärt die Sprecherin für Ernährung der FDP-Bundestagsfraktion, Christel Happach-Kasan: Beim Kauf von Lebensmitteln wollen Verbraucherinnen und Verbraucher informiert werden, welchen Nährwertgehalt die Produkte haben. Deswegen kennzeichnen inzwischen die meisten Unternehmen ihre Produkte. Die Bewertung der Nährwertangaben durch Farben ist dagegen nicht sinnvoll. Egal, wie die Grenzwerte für die farbliche Kennzeichnung gewählt werden, es ist unmöglich, eine für alle individuellen Gegebenheiten richtige Bewertung vorzunehmen. Deshalb ist es richtig, auf eine solche Bewertung durch Farben zu verzichten. Viele Menschen sind übergewichtig. Die wesentliche Ursache ist der Bewegungsmangel. Selbst bei Kurzstrecken nutzen sehr viele Menschen das Auto. Körperliche Arbeit im Beruf ist selten geworden. Folgen des Bewegungsmangels sind verschiedene Krankheiten wie Arthrose, Osteoporose und Diabetes Typ II. Die Nährwertkennzeichnung kann daran nichts ändern. Die ideologisch geprägte Diskussion um die Nährwertampel hat die eigentliche Ursache des Übergewichts verdeckt. Zur Überwindung von Übergewicht ist eine Förderung des Breitensports besser geeignet als die bevormundende Nährwertampel.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema