Grüne Gentechnik

Donnerstag, 17. April 2008
HAPPACH-KASAN: Zulassungsverfahren für GVO müssen ausschließlich nach wissenschaftlichen Kriterien erfolgen

 

Anlässlich des Offenen Briefes der BASF an EU-Kommissar Stavros Dimas zur Zulassung der Stärkekartoffel Amflora erklärt die Gentechnikexpertin der FDP-Bundestagsfraktion Christel HAPPACH-KASAN:

Die Stärkekartoffel Amflora ist ein Beispiel für die gelungene Züchtung einer Kartoffelsorte, die den nachwachsenden Rohstoff Stärke mit einer für die industrielle Nutzung optimierten Qualität produziert. Die Kartoffel enthält als gentechnischen Marker ein Gen, das eine Resistenz gegenüber dem Antibiotikum Kanamycin vermittelt. Daran entzündet sich der Streit. Die EFSA (Europäische Behörde für die Lebensmittelsicherheit) hat in ihrer Stellungnahme vom Mai 2007 dargelegt, dass die Verwendung dieses npt-II-Markers in gentechnisch veränderten Pflanzen nicht die Wirksamkeit von Antibiotika der Kanamycin-Gruppe beeinträchtigt. Darüber hinaus kommt dieses Antibiotikaresistenzgen bereits in der Natur vor.

Dennoch wird der npt-II-Marker in der Beantwortung der Kleinen Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zur Zulassung der Stärkekartoffel Amflora (Drucksache 16/8719) als Begründung für die Ablehnung der Stärkekartoffel heranzogen. Das ist eine extrem fadenscheinige Argumentation von Minister Seehofer. Er fordert die Wissenschaftlichkeit der Zulassungsverfahren von GVO öffentlich ein, doch wenn es zum Schwur kommt, kneift er. So auch bei der Entscheidung über die Zulassung der Stärkekartoffel Amflora. Das Beispiel zeigt: Zur Umsetzung der High-Tech-Strategie der Bundesregierung ist es dringend erforderlich, dass die Zulassungsverfahren für GVO von der politischen Einflussnahme befreit werden und ausschließlich nach wissenschaftlichen Kriterien erfolgen. Der Antrag auf Zulassung als Nahrungsmittel ist allein in der rechtlichen Situation in der EU begründet: Ohne eine solche Zulassung gilt die Nulltoleranz, das heißt, bereits minimale Spuren bei Konsumkartoffeln verhindern deren Verkauf.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema