NaWaRo / Wald

Donnerstag, 20. März 2008
HAPPACH-KASAN: Holznutzung ist ein Beitrag zum Klimaschutz - Wälder durch integrierte Nutzung schützen

 

Aus Anlass des internationalen Tags des Waldes erklärt die forstpolitische Sprecherin der FDP-Bundestags- Fraktion
Christel HAPPACH-KASAN:

Die potentielle Vegetation in Deutschland ist Wald. Daher muss der Wald in jeder Biodiversitätsstrategie im Mittelpunkt stehen. Gleichzeitig ist Holz der wichtigste nachwachsende Rohstoff in Deutschland. Die Wertholzproduktion sowie die energetische Nutzung von Holz sind bedeutende Elemente einer jeden Nachhaltigkeitsstrategie. Nahezu die Hälfte der Primärenergieproduktion durch Erneuerbare Energien nutzt Holz als Energieträger. Damit ist Holz der wichtigste Energieträger für die Produktion Erneuerbarer Energien. 1,2 Millionen Arbeitskräfte sind im Cluster Forst und Holz beschäftigt. Die ökologische Wertigkeit unserer Wälder hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen, so die Bundesregierung in der Beantwortung der Kleinen Anfrage „Nachhaltige Nutzung des Holzes aus heimischen Wäldern und weitere Stärkung ihrer biologischen Vielfalt“ (Drucksache 16/8596), bereits 23% der Gesamtwaldfläche sind als Natura 2000 Flächen geschützt, etwa 1% der Fläche ist völlig ohne jegliche Nutzung.

Der Bundesregierung ist erkennbar nicht bewusst, dass unsere Wälder eine Schlüsselrolle innehaben, sowohl in jeder Strategie der Biologischen Vielfalt als auch bei dem Erreichen des Ziels 20% Erneuerbare Energien bis 2020. Dies wird daran deutlich, dass die Wälder in der gesamten Biodiversitätsstrategie nur eine völlig untergeordnete Bedeutung haben, obwohl Deutschland ein Waldland ist. Die Bundesregierung geht davon aus, dass bereits jetzt das Ziel, dass sich 5% der Wälder natürlich entwickeln sollen, erreicht ist und daher hinsichtlich der Rohstoffversorgung mit Holz durch die Umsetzung der Strategie keine Einschnitte zu erwarten seien. Das ist blauäugig, denn gleichzeitig überlässt die Bundesregierung die Umsetzung der Biodiversitätsstrategie weitgehend den Ländern. Die FDP-Bundestagsfraktion fordert, dass zur Minderung des Nutzungsdrucks auf unsere Wälder die Energieholzproduktion in Kurzumtriebsplantagen durch Änderung des Bundeswaldgesetzes ermöglicht wird und kurzfristig Pilotprojekte konzipiert werden. Das Gutachten „Nutzung von Biomasse zur Energiegewinnung“ des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat bereits im letzten Jahr die Nutzung von Holz aus Kurzumtriebsplantagen vorgeschlagen.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema