Grüne Gentechnik

Dienstag, 7. August 2007
Seehofer betreibt mit der neuen Lebensmittel-Kennzeichnungsvorschrift Verbrauchertäuschung

Die Aufweichung der Vorschrift für die Kennzeichnung "ohne Gentechnik' ist eine pure Verbrauchertäuschung. Die Kennzeichnung soll sich nur auf die Verwendung von Futtermitteln wie Mais oder Soja ind der Tierhaltung beziehen. Seehofers neue "ohne Gentechnik'-Kennzeichnung lässt jedoch die häufig verwendeten Futtermittelzusatzstoffe wie Aminosäuren, die Verwendung von Arzneimitteln und Impfstoffen, die in großem Umfang mit gentechnisch veränderten Mikroorganismen produziert werden, unberücksichtigt. Es wird den Verbraucherinnen und Verbrauchern suggeriert, dass in der Lebensmittelproduktion die Gentechnik von untergeordneter Bedeutung ist. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die Anwendung gentechnischer Methoden bei der Produktion von Lebens- und Futtermittelzutaten ist Standard. Mit der Aufschrift "ohne Gentechnik' werden in Zukunft den Verbraucherinnen und Verbrauchern Produkte von gentechnisch veränderten Mikroorganismen angeboten. Zum Leitbild des mündigen Verbrauchers gehört nach den Vorstellungen der FDP, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher über die Produkte, die sie kaufen, informiert werden. Seehofer will sie jedoch für dumm verkaufen. Er betreibt einen rückwärtsgewandten Kulturkampf gegen die Gentechnik.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema