Grüne Gentechnik

Dienstag, 12. Juni 2007
HAPPACH-KASAN: EU-Einigung zu Biosiegel ist sinnvoll, Regelung in Gentechnik-Novelle aufnehmen

Zum Beschluss der EU-Landwirtschaftsminister über ein EU-weit gültiges Bio-Siegel erklärt die Gentechnikexpertin der FDP-Bundestagsfraktion Christel HAPPACH-KASAN : Die FDP hält die Einigung der EU-Landwirtschaftsminister für sinnvoll. Die Einigung sollte ihre Fortsetzung finden in den Haftungsregelungen des Gentechnikgesetzes. Die FDP-Bundestagsfraktion fordert die Bundesregierung auf, die in der Haftung bestehende rechtliche Unsicherheit des jetzt gültigen Gentechnikgesetzes zu beseitigen und klar zu formulieren, dass der Schwellenwert der Kennzeichnung auch der Schwellenwert der Haftung ist. Der Vorgang zeigt: Die Novellierung des Gentechnikgesetzes ist überfällig. Die Kennzeichnungsverordnung der EU bestimmt, dass Nahrungs- und Futtermittel, die zufällige oder technisch unvermeidbare Beimengungen von gentechnisch veränderten Produkten enthalten, ab einem Schwellenwert von 0,9 Prozent gekennzeichnet werden müssen. Eine Qualitätsminderung ist damit nicht verbunden. Es dient der Klarstellung, wenn jetzt in der EU-Ö

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema