Ernährung

Donnerstag, 24. November 2005
Happach-Kasan: BSE-Testaltersgrenze auf 30 Monate heraufsetzen

Die Agrarexpertin der FDP-Bundestagsfraktion, die schleswig-holsteinische Abgeordnete Dr. Christel Happach-Kasan, fordert, dass das Alter für BSE-Tests von gegenwärtig 24 auf 30 Monate heraufgesetzt wird.

BSE-Tests dienen dem Verbraucherschutz. Daher ist für die Durchführung der Tests der Verbraucherschutz Maßstab. Im November 2000 wurde erstmalig durch einen freiwillig durchgeführten BSE-Test die Krankheit bei einem Rind festgestellt. Seither wurden 12,5 Millionen Rinder getestet, bei 386 wurde BSE festgestellt,in Schleswig-Holstein bei 32 Tieren.

Alle gefallenen Tiere müssen getestet werden und alle Schlachttiere, die älter als 24 Monate sind. Damit geht Deutschland einen Sonderweg, denn in der EU beträgt das Mindestalter 30 Monate.

Die FDP fordert, dass auch Deutschland der EU-Regelung folgt. Das frühe Testalter hat sich nicht bewährt. Es hat Kosten verursacht, ohne dem Verbraucherschutz zu nützen. Das ist nicht sinnvoll. Dadurch werden falsche Prioritäten gesetzt. Nur im Jahr 2001 wurde bei einem Rind in Bayern und einem in Nordrhein-Westfalen, die Tiere waren 27 und 28 Monate alt, BSE festgestellt. Beide Tiere wären als gefallene Tiere in keinem Fall in die Nahrungskette gelangt und unabhängig vom Alter immer getestet worden. Somit kann das Testalter auf 30 Monate heraufgesetzt werden und die hohen Standards für die Rindfleischproduktion in Deutschland bleiben erhalten.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema