Ernährung

Freitag, 4. März 2005
Festsetzung eines Mengenziels bei der Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln ist der falsche Weg

Die Pflanzenschutz-Expertin der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Christel HAPPACH-KASAN zur Ankündigung von Ministerin Künast, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln um 15 % reduzieren zu wollen:



Eine Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln liegt im Interesse des Natur- und Verbraucherschutzes wie auch der Landwirte, die über die Einsparung von Pflanzenschutzmitteln Kosten sparen. Dieses Eigeninteresse der Landwirte ist die wichtigste Unterstützung bei der Begrenzung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln und leistet in der Fläche mehr als alle Kontrollen zu leisten vermögen. Pflanzenschutzmittel werden ausschließlich entsprechend dem Bedarf ausgebracht. Daher ist die von Frau Künast vorgenommene Aufstellung eines Mengenziels fachlich falsch und wird von der FDP abgelehnt. Das mit den Ländern und Verbänden ausgearbeitete Programm zur Reduzierung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes wird mit diesem nachgeschobenen Mengenziel entwertet und untergräbt das Vertrauen der Landwirtschaft an der Konsensbereitschaft der Agrarverwaltung.

Das seit 1995 durchgeführte Lebensmittel-Monitoring zeigt, dass die Menge der gefundenen Rückstände in Frischobst von Jahr zu Jahr gesunken ist. Dies ist ein Erfolg, der durch die Verbesserung der Anbautechnik, verbesserte Pflanzenschutzmittel und die regelmäßige Kontrolle der Lebensmittel erzielt wurde. Jetzt noch festgestellte Überschreitungen der Grenzwerte der deutschen Rückstandshöchstmengen-Verordnung beruhen zumeist auf der immer noch nicht abgeschlossenen Harmonisierung der Rückstandshöchstmengen zwischen den EU-Mitgliedsstaaten. Die FDP fordert die Bundesregierung auf, in der EU auf eine beschleunigte Harmonisierung zu drängen.

Der Statusbericht 2003 'Bewertung von Lebensmitteln verschiedener Produktionsverfahren', vorgelegt von der Arbeitsgruppe des Senats der Bundesforschungsanstalten 'Qualitative Bewertung von Lebensmitteln aus alternativer und konventioneller Produktion' stellt fest: 'Bis heute gibt es damit letztlich keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass der Verzehr von ökologisch erzeugten Lebensmitteln direkt die Gesundheit des Menschen fördert.'

Mit der Festlegung eines Mengenziels bei der Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln setzt Ministerin Künast wie der Umweltminister auf Konfrontation und schadet damit dem angegebenen Ziel der Reduktion von Pflanzenschutzmitteln.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema