NaWaRo / Wald

Dienstag, 13. Mai 2003
Für eine ökologische und kostendeckende Waldbewirtschaftung sorgen

BERLIN. Zum Antrag Rahmenbedingungen für Waldbesitzer und mittelständische Holzwirtschaft verbessern - Eigentumsrechte stärken erklärt die Forstexpertin der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Christel HAPPACH-KASAN: In Deutschland bewirtschaften 1,3 Millionen private Waldbesitzer die Hälfte des Waldes. Sie brauchen gesetzliche Rahmenbedingungen, die eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder gewährleisten und gleichzeitig bei erwerbsorientierter Bewirtschaftung mindestens Kostendeckung ermöglichen. Gerade Kleinwaldbesitzer sind auf den Zuerwerb aus ihrem Waldeigentum angewiesen. Dabei steht die Berücksichtigung der Belange des Natur- und Artenschutzes nicht im Widerspruch zu einer kostendeckenden Bewirtschaftung weder im Kommunal- und Staats-, noch im Privatwald. Die FDP will das bestehende Bundeswaldgesetz als Rahmenrecht erhalten. Es soll als richtungweisendes Fachgesetz die Leitlinien für die Bewirtschaftung des Staats-, Privat- und Körperschafts-waldes auch weiterhin vorgeben. Die Vernichtung der Wälder schreitet in den meisten Regionen der Erde unvermindert fort. Das ist eine Verpflichtung für die Regionen im Waldoptimum durch Verminderung der Importe einen Beitrag zur Verringerung des Raubbaus an Wäldern zu leisten. In Deutschland haben die Waldfläche und der Holzvorrat in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich zugenommen. Die FDP-Bundestagsfraktion setzt sich für eine Stärkung der Eigentumsrechte deutscher Waldbesitzer sowie für einen deutlichen Abbau bürokratischer Maßnahmen und Regulierungen ein. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Bewirtschaftung des Waldes sollen das Prinzip der Nachhaltigkeit und den Erhalt der Leistungsfähigeit des Ö

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema