Grüne Gentechnik

Montag, 29. Juli 2013
Happach-Kasan: Immer mehr Menschen finden Gentechnik gut

Happach-Kasan: Immer mehr Menschen finden Gentechnik gut

Berlin, 29.07.2013. Zum Ergebnis der Dimap-Umfrage zur Gentechnik erklärt die ernährungs- und agrarpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christel Happach-Kasan:

Die FDP-Position zur Gentechnik findet laut den Ergebnissen der Dimap-Umfrage Anerkennung in der Bevölkerung. Wir wollen, dass über die Züchtungsmethode in Deutschland weiter geforscht und dass sie auch in Deutschland genutzt wird. Das ist sowohl im Interesse von Natur und Umwelt, als auch der Verbraucherinnen und Verbraucher und der Landwirtschaft. Die Züchtungsmethode hat sich bewährt - bei Zusatzstoffen zu Lebensmitteln, bei Arzneimitteln und bei der gentechnischen Veränderung von Pflanzen. Schließlich trägt inzwischen jeder Baumwollhemden, die aus gentechnisch veränderter Baumwolle hergestellt wurden. Deswegen muss durch Vereinfachung der Zulassungsverfahren erreicht werden, dass auch mittelständische Unternehmen die Methode mit Erfolg anwenden können.

Deutsche Unternehmen sind mit ihren gentechnisch veränderten Pflanzen im Ausland erfolgreich. Es muss gelingen, dass sie die Forschungsarbeiten dafür auch bei uns durchführen können und Freisetzungsversuche nicht mehr zerstört werden. Es sollte uns zu denken geben, wenn Anti-Gentechnik-Aktivisten wie kürzlich in der TAZ erklären, sie würden sich jetzt andere Schwerpunkte suchen. Wenn für Aktivisten das Ziel des Protests austauschbar und Protest somit Selbstzweck ist, ist es gegen Gemeinwohlinteressen, diesen zu beachten. Die Politik muss sich wieder stärker an wissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten.

Das Ergebnis der Umfrage ist nicht völlig überraschend. Gentechnik ist Alltag. Immer mehr Menschen wird das bewusst und sie verlieren ihre Scheu davor. Ältere Menschen stehen der Gentechnik zwar skeptisch gegenüber, aber insgesamt überwiegt für ein Drittel der Bevölkerung der Nutzen gegenüber dem vermeintlichen Schaden. Junge Menschen (18 – 29 Jahre) sind dagegen mehrheitlich der Meinung, dass Gentechnik eher nützt als schadet (47% gegenüber 37%). Sie wollen, dass die Landwirte entscheiden, ob sie gentechnisch veränderte Pflanzen anbauen oder nicht (54%). Menschen mit Abitur oder Fachhochschulreife sind ebenfalls der Meinung, dass Gentechnik eher nützt als schadet (47% gegenüber 41%).

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema