NaWaRo / Wald

Donnerstag, 12. September 2013
Erdel/Happach-Kasan: Europäisches Parlament nimmt Kurskorrektur bei Biokraftstoffen vor

Erdel/Happach-Kasan: Europäisches Parlament nimmt Kurskorrektur bei Biokraftstoffen vor

Berlin, 12.9.2013: Zum gestrigen Beschluss des Europäischen Parlaments, ab 2020 die Folgen indirekter Landnutzungsänderungen in die CO2-Bilanz von Biosprit einzurechnen, erklären der FDP-Berichterstatter für Erneuerbare Energien im Agrarausschuss Rainer Erdel und die agrarpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Christel Happach-Kasan:

„Wir begrüßen, dass das Europäische Parlament die ursprünglichen Vorschläge der EU-Kommission und des Lepage-Berichtes in vielen Punkten abgeändert hat. Dennoch sind die beschlossenen Regelungen nicht gänzlich zufriedenstellend. Die praxisnahen und fundierten Forderungen des Industrieausschusses fanden leider keine Mehrheit. Es ist eine gewaltige Herausforderung für die Biokraftstoffindustrie, dass ab 2020 die Obergrenze für Biokraftstoffe der ersten Generation von 10% auf 6% abgesenkt werden soll. Gleichzeitig schafft es aber eine dringend notwendige Planungssicherheit.

Erfreulich ist auch, dass das Europäische Parlament klar erkannt hat, dass die derzeit vorliegenden Zahlen zu den Auswirkungen indirekter Landnutzungsänderungen (iLUC-Faktoren) aus der IFPRI-Studie nicht belastbar sind. Bis Mitte 2016 soll daher erneut geprüft werden, ob ausreichend belastbare Zahlen zu den Klimawirkungen indirekter Landnutzungsänderungen vorliegen. Vor diesem Hintergrund ist es allerdings unverständlich, bereits jetzt die Einführung von iLUC-Faktoren ab 2020 zu beschließen.

Begrüßenswert ist, dass sich das Europäische Parlament in einer zweiten Lesung noch einmal mit dieser Angelegenheit befassen will, sobald die Stellungnahme des Rats und der Kommission vorliegen. Dies erhält speziell beim schwierigen Thema iLUC Verhandlungsspielräume.

Niemand bezweifelt, dass die Zukunft von Biotreibstoffen in der Nutzung von Rest- und Abfallstoffen liegen muss. Derzeit besteht angesichts großer globaler Potenziale durch Ertragssteigerungen in der Landwirtschaft und noch ungenutzten Brachflächen allerdings kein Grund, die Produktion von Biotreibstoffen abrupt zu drosseln.

 

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema