NaWaRo / Wald

Donnerstag, 6. Mai 2004
Grußwort aus Anlaß der Einweihung des Berliner Büros der Deutschen Umwelthilfe

Sehr geehrter Herr Prof. Kächele, sehr geehrter Herr Resch, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Deutschen Umwelthilfe. Ich danke Ihnen für die Einladung und beglückwünsche Sie zu Ihrer neuen Geschäftsstelle im Herzen der Hauptstadt Berlin. Ich überbringe Ihnen die Grüße der FDP-Bundestagsfraktion und insbesondere der umweltpolitischen Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Birgit Homburger. Die Deutsche Umwelthilfe hat sich 1975 gegründet zu einer Zeit als Umweltpolitik fast nirgendwo ein Thema war - außer in der FDP. In den Freiburger Thesen haben die Liberalen 1971 das erste Umweltprogramm geschrieben, ein Programm, das inzwischen nahezu vollständig umgesetzt ist. Zu damaliger Zeit - es war die Steinzeit der Umweltpolitik - als die Situation von Natur und Umwelt dramatisch schlecht waren, es aber Umweltministerien nicht gab, das Verbandsklagerecht unbekannt war, das Grundgesetz kein Staatsziel Umweltschutz enthielt, war die Gründung der Umwelthilfe im Sinne des Wortes eine Hilfe für die Umwelt. Und Natur und Umwelt hatten diese Hilfe bitter nötig. Es war eine Zeit, in der das Wort "Waldsterben' geprägt wurde, in der Flüsse als Abwasserkanäle betrachtet wurden, man diskutierte, welche Erwärmung der Flüsse durch die Kühlung von Kraftwerken wohl hinnehmbar sei. Je technischer der Ansatz, umso höher die für akzeptabel gehaltene Temperatur. Das hat sich völlig geändert. Die Politik hat erfolgreich ein Umsteuern bewirkt. Der Zustand von Natur und Umwelt in Deutschland ist heute deutlich besser als im Jahr der Gründung der Deutschen Umwelthilfe. Dies ist ein Erfolg der Politik, aber auch des breiten ehrenamtlichen Engagements für Natur und Umwelt. Der Bundestag hat den gesetzlichen Rahmen geschaffen, die Deutsche Umwelthilfe hat in diesem Rahmen für Natur und Umwelt gewirkt. Die Deutschen Umwelthilfe hat sich zu einem wichtigen Partner in der Umsetzung von Umweltprojekten entwickelt. Es ist ihr gelungen, bedeutende Industrieunternehmen, weltweit wirkende Konzerne, als Partner zu gewinnen. Allein dafür gilt ihr unser Dank. Die Ö

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema