Ernährung | Landwirtschaft

Freitag, 18. Januar 2013
Happach-Kasan: Leistungen der modernen Landwirtschaft anerkennen

Happach-Kasan: Leistungen der modernen Landwirtschaft anerkennen

Berlin, 18.01.2013. Anlässlich der für morgen angekündigten Demonstration „Wir haben es satt!” erklärt die agrar- und ernährungspolitische Sprecherin
der FDP-Bundestagsfraktion Christel Happach-Kasan:

500.000 Menschen werden auf der Grünen Woche erwartet, wenige tausend
entscheiden sich, für ihr romantisches Weltbild einer kleinbäuerlichen Landwirtschaft zu demonstrieren. Das ist ihr gutes Recht. Dennoch gilt, dass
die überwiegende Mehrheit unserer Gesellschaft mit unseren heimischen
Produkten sehr zufrieden ist. Unsere Landwirtschaft sorgt für sichere,
qualitativ hochwertige und bezahlbare Nahrungsmittel und hält dabei hohe
Tierschutz- und Umweltschutzstandards ein. 4,6 Millionen Menschen sind in
der Landwirtschaft und in den vor- und nachgelagerten Bereichen beschäftigt.
Die Bruttowertschöpfung beträgt 160 Milliarden Euro, das Exportvolumen über
60 Milliarden Euro. Damit werden Arbeitsplätze in Land- und Ernährungswirtschaft in Deutschland gesichert.

Die Qualität der Tierhaltung hängt nicht von der Größe des Betriebs oder von
der Größe des Stalls ab. Sie hängt vielmehr von der Fähigkeit des Landwirts
ab, seinen Betrieb zu managen. Im Bereich Tierschutz ist diechristlich-liberale Koalition bereits auf einem guten Weg. Wir haben betriebliche Eigenkontrollen nach konkreten Tierschutzkriterien in das Tierschutzgesetz auf genommen. Um dies umzusetzen haben wir für die nächsten drei Jahre 21 Millionen Euro für Modellvorhaben im Bereich der Tierhaltung eingeplant. Im Bereich der Tierzucht findet schon lange eine Umorientierung statt, die nicht mehr nur auf die Leistung setzt, sondern das gesamte Tier in den Blick nimmt. Vor fünfzehn Jahren war allein die Milchleistung bei Kühen ein Kriterium. Heute werden viele weitere Faktoren berücksichtigt, die zu insgesamt gesünderen Tieren führen.

In Deutschland werden von Landwirten und Lebensmittelunternehmen
Lebensmittel produziert, die „Klasse und Masse” sind. Es leben Mitmenschen
unter uns, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Auch für diese Menschen
muss die Landwirtschaft sichere und bezahlbare Lebensmittel produzieren.
Unsere Lebensmittel sind erste Klasse. Die FDP erkennt die Leistungen der
modernen Landwirtschaft an.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema