Landwirtschaft

Donnerstag, 10. Januar 2013
Happach-Kasan: Aufhebung der allgemeinen BSE-Testpflicht ist überfällig

Happach-Kasan: Aufhebung der allgemeinen BSE-Testpflicht ist überfällig

Berlin, 10.01.2013. Zur Kritik des BUND an der Aufhebung der allgemeinen BSE-Testpflicht erklärt die ernährungs- und agrarpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christel Happach-Kasan:

Die Bekämpfung von BSE (Bovine spongiforme Enzephalopathie) ist eine Erfolgsgeschichte. Daher ist der Beschluss des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (SCoFCAH) richtig, die obligatorische Testpflicht für gesunde Schlachtrinder, die älter als 72 Monate sind, auszusetzen. Auch zeigt eine Studie der European Food Safety Authority (EFSA), dass Schlachttests bei gesunden Rindern nicht notwendig sind. Von der neuen Regelung unberührt bleiben BSE-Kontrollen bei auffälligen oder gefallenen Rindern. Diese sind weiterhin wichtig, um den Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher zu gewährleisten. Zudem muss das Risikomaterial weiterhin entfernt werden.

Alle BSE-positiven Tiere in Deutschland wurden vor dem Jahr 2002 geboren. In den letzten Jahren wurden in Deutschland keine neuen Fälle bekannt. Dennoch werden bei uns pro Jahr ca. 9 Millionen Euro für die Durchführung von BSE-Tests in der Fleischproduktion ausgegeben. Diese nationale Sonderregelung stellt eine Überregulierung dar, die keinen erhöhten Schutz bietet, aber den Wettbewerb für heimische Betriebe erschwert.

Ebenso gibt es keinen Grund, auf die Nutzung wertvoller Ressourcen wie tierischer Fette, Proteine und Phosphate für die Mast zu verzichten. Die in Deutschland geltende Sonderregelung stellt eine zusätzliche Belastung deutscher Landwirte im EU-Vergleich dar. Es ist im Sinne des Verbrauchers, Schlachtfette von Tieren, die als lebensmitteltauglich eingestuft werden, auch für Futtermittel einzusetzen. Gerade bei Schweinen und Geflügel, die von Natur aus Allesfresser sind, ist das absolut sinnvoll. Bei Wiederkäuern muss die Verfütterung von tierischen Proteinen verboten bleiben, denn diese sind reine Pflanzenfresser. Eine maßvolle und wissenschaftlich fundierte Rejustierung der BSE-spezifischen Regelungen ist daher unabdingbar.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema