Grüne Gentechnik | Ernährung

Montag, 24. September 2012
Leserbrief zum Beitrag „Bewiesen: Gen-Food ist giftig!” auf Sete 1 im Berliner Kurier vom 21.09.2012


Sehr geehrte Damen und Herren,

bei allem Respekt für die redaktionellen Begebenheiten Ihrer Zeitung, dem Platzmangel und dem Auftrag des plakativen Formulierens, ist die von Ihnen gewählte Schlagzeile auf Seite 1 ebenso falsch wie irreführend.

Eine einzelne Studie, die direkt beim Erscheinen von zahlreichen namhaften Wissenschaftlern angezweifelt wurde und sämtlichen bisherigen Studien widerspricht, als „Beweis” anzuführen, widerspricht guter redaktioneller Praxis. In der Wissenschaft gilt, eine Tatsache ist nur dann bewiesen, wenn sie von verschiedenen Wissenschaftlern erfolgreich wiederholt und untermauert werden konnte. Darüber hinaus sind Ergebnisse, die mit der Sorte NK603 erzielt wurden, wenn denn die Untersuchung überhaupt einer kritischen Überprüfung standhält, nicht übertragbar auf andere gv-Sorten. Die Studie widerspricht sowohl der langjährigen Erfahrung der Landwirte und Verbraucherinnen und Verbrauchern, wie auch zahlreichen Fütterungsstudien, darunter der Bayerischen Fütterungsstudie der TU München mit MON810 aus dem Jahr 2009.

Es ist sehr bedauerlich, dass die Signalwirkung der Überschrift nicht den Inhalt Ihres ausgewogeneren Artikels auf Seite 34 widerspiegelt. Wenn Sie Interesse daran haben, die Thematik einmal näher zu vertiefen, stehe ich gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Christel Happach-Kasan

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema