Ernährung

Freitag, 18. Juni 2004
Trittin, Künast und Dr. Troge müssen wegen 'Bauernspione' Konsequenzen ziehen

Zur Beratung des FDP-Antrages "Stopp der Bauernspione" im Ausschuss für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft erklären der agrarpolitische Sprecher, Hans-Michael GOLDMANN, und die Pflanzenschutzexpertin der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Christel HAPPACH-KASAN: Trittin, Künast und Dr. Troge müssen endlich die notwendigen Konsequenzen aus dem unsäglichen Projekt "Bauernspione" ziehen. Die verdeckte oder unangekündigte Feldbeobachtung muss gestoppt werden! Die mit dem UBA-Projekt verbundene unsägliche und falsche Kriminalisierung der Landwirte muss beendet werden. Es bleibt ein Geheimnis der zuständigen Minister Trittin und Künast sowie des Präsidenten des Umweltbundesamtes Dr. Troge, weshalb diesem Treiben kein Ende bereitet wird. Die FDP-Bundestagsfraktion weist mit aller Entschiedenheit die Entgleisungen und Vorwürfe aus dem Hause Trittin gegen die Landwirte zurück. Die Mehrheit der Landwirte verhält sich beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln vorbildlich. Das unterstreichen die seit Jahren rückläufigen Pflanzenschutzmittelfunde in Gewässern, die heute nur noch punktuell auftreten. Offenbar ist UBA-Präsident Troge nicht in der Lage, das Problem "Bauernspione" zu beenden. Deshalb sollten Minister Trittin und Künast endlich das Heft des Handels in die Hand nehmen. Ansonsten werden die "Bauernspione" zu einem noch größeren Problem für die grünen Minister.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema