Landwirtschaft

Dienstag, 15. Mai 2012
Verzicht auf Antibiotika produziert auch Kosten für die Verbraucher

BERLIN. Zu den Antrag der Abgeordnete der Fraktion der Linken bei dem Ausschuss der Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages mit dem Ziel Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung reduzieren, erklärt die agrar- und ernährungspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christel HAPPACH-KASAN:
Die Frage der Reduzierung der Antibiotikaeinsatzes in der Tierhaltung ist von großer Bedeutung für Verhinderung resistenter Bakterien. Diese Änderungen sind aber mit großer Vorsicht zu diskutieren. Fest bin ich auch davon überzeugt, dass wir bezüglich dieser Frage auf gutem Weg sind. Ich muss aber auch betonen, dass die Zoonosen-Monitoring eher eine Landessache ist und daher es gefördert ist, auch die Länder mitzuspielen und ernst genug das Thema zu nehmen.
Die Geflügelhalter müssen aber auch den Verbrauchern klar machen, dass die Verringerung des Einsatzes von Antibiotika auch Kosten verursacht, die die Verbraucher selbst bezahlen müssten: „Die Bereitschaft, nur Billigpreise für Fleisch bezahlen zu  wollen ist mitursächlich für die Verhältnisse bei den Geflügelhaltern”. Das ist gerade der Fall bei Kälbermast

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema