Ernährung | Landwirtschaft

Donnerstag, 9. Februar 2012
HAPPACH-KASAN: Glyphosat ist bei fachgerechter Anwendung unschädlich

Berlin, 09.02.2012 Zur Diskussion im Agrarausschuss des Bundestages über einen Antrag, die Zulassung für den Herbizidwirkstoff Glyphosat auszusetzen und dessen Sicherheit neu zu bewerten, erklärt die landwirtschaftspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Christel HAPPACH-KASAN:

Moderne Pflanzenschutzmittel wie der Wirkstoff Glyphosat sind bei fachgerechtem Einsatz für Mensch und Umwelt ungefährlich. Die unseriöse Panikmache der Grünen ist unbegründet und fahrlässig. Es hilft weder der Umwelt noch dem Verbraucher, wenn Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen diskreditiert werden, sobald deren wissenschaftliche Ergebnisse grüner Ideologie widersprechen. Die häufig zitierten Tierstudien mit Hühnerembryonen oder Amphibien, bei denen große Dosen des Wirkstoffs Glyphosat negative Auswirkungen hervorgerufen haben, sind für die Bewertung der Giftigkeit von Glyphosat ohne Wert. Derartige Studien tragen nicht zum Erkenntnisgewinn bei und sind nicht mit dem Tierschutzgedanken vereinbar.

Gleichwohl ist es eine wichtige Aufgabe, den Umgang mit Pflanzenschutzmitteln zu optimieren. Dazu gehört es, den Eintrag von Glyphosat in Oberflächengewässer weiter zu minimieren. Hierzu müssen die Anwender weiter geschult werden, vor allem im Bereich der Kleingärtnerei und Hobbygärtner. Die Hersteller arbeiten bereits mit dem Handel zusammen, um die Sachkunde von Kleinanwendern zu verbessern. Insbesondere das Verbot, solche Mittel auf befestigten Flächen einzusetzen, muss besser durchgesetzt werden. Für eine effizientere Überwachung und Nachverfolgung könnten diese speziellen Formulierungen mit Farbstoffen markiert werden.

Alle Pflanzenschutzmittel werden vor ihrer Zulassung umfassend geprüft. Die Prüfung berücksichtigt mögliche Auswirkungen auf die menschliche und tierische Gesundheit wie auch auf die Natur. Nur Pflanzenschutzmittel, die höchsten Kriterien genügen, werden in Deutschland und der EU zugelassen. Bei sachgerechter Anwendung gilt Glyphosat verglichen mit anderen Herbiziden als wenig umweltbelastend; es ist biologisch abbaubar und für Menschen nicht toxisch. Dies bestätigen umfangreiche epidemiologische Studien und Fallkontrollstudien aus Regionen, in denen Glyphosat in großem Umfang und seit vielen Jahren angewendet wird. Ein Verzicht führt zu höheren Arbeits- und Maschinenkosten.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema