NaWaRo / Wald

Mittwoch, 19. Januar 2005
Antrag: Biologische Kohlenstoffsenken für den Klimaschutz nutzen

Deutscher Bundestag Drucksache 15/4665

15. Wahlperiode 19. 01. 2005



Antrag

der Abgeordneten Dr. Christel Happach-Kasan, Birgit Homburger, Hans-Michael Goldmann, Michael Kauch, Angelika Brunkhorst, Daniel Bahr (Münster), Rainer Brüderle, Ernst Burgbacher, Helga Daub, Jörg van Essen, Ulrike Flach, Otto Fricke, Horst Friedrich (Bayreuth), Klaus Haupt, Ulrich Heinrich, Hellmut Königshaus, Gudrun Kopp, Sibylle Laurischk, Dirk Niebel, Günther Friedrich Nolting, Eberhard Otto (Godern), Detlef Parr, Cornelia Pieper, Gisela Piltz, Dr. Rainer Stinner, Dr. Volker Wissing, Dr. Wolfgang Gerhardt und der Fraktion der FDP



Biologische Kohlenstoffsenken für den Klimaschutz nutzen



Der Bundestag wolle beschließen:

I. Der Deutsche Bundestag stellt fest:

Das Kyoto-Protokoll wird nach der Ratifizierung durch Russland im Februar 2005 in Kraft treten. Die Bundesrepublik Deutschland hat das Kyoto-Protokoll bereits 2002 ratifziert. Ziel des Kyoto-Protokolls ist es, den Klimaschutz durch die Reduktion von Treibhausgasemissionen zu stärken. Dies kann auf zweiWegen erfolgen: Die Abgabe von Treibhausgasen wie beispielsweise Kohlendioxid (CO2 ) in die Luft ist zu vermindern und CO2 ist verstärkt zu binden, so dass es nicht in die Atmosphäre gelangt.





In diesem Sinne sieht das Kyoto-Protokoll neben den so genannten flexiblen Instrumenten (Emissionshandel, Joint Implementation (gemeinsam durchgeführte Projekte zwischen Industrieländern) und Clean Development Mechanism (Projekte zur Emissionsreduktion in Entwicklungsländern)) die Möglichkeit vor, die Kohlenstoffaufnahmefähigkeit von Ö

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Freitag, 4. Januar 2013
Fakten statt Ideologien - Novelle des Arzneimittelgesetzes weist den Weg zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung weiter lesen

Alle Meldungen zum Thema